Uranentfernungsanlage Retz

Uranentfernungsanlage Retz

Bereits im Jahr 2004 wurde die Aufbereitungsanlage Retz (Eisen- und Manganentfernung, Aktivkohlefilter zur Entfernung von Pestiziden) errichtet. Bei Wasseruntersuchungen wurden geogen bedingte stark erhöhte Urangehalte im Wasser festgestellt. 2010 wurde die Aufbereitung deshalb um einen Filter mit hochselektivem Ionenaustauscherharz erweitert, durch den die Urangehalte deutlich unter den empfohlenen Grenzwert der WHO reduziert werden. Die Anlage mit einer Kapazität von 1×15 l/s und 1×7 l/s ist die erste ihrer Art die in Österreich errichtet wurde.

Share on print
Drucken

Gwt.at verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu (Mehr Informationen).